Selbstverteidigung hat in verschiedenen Zeiten und Kulturen unterschiedliche Bedeutung. In einer friedlichen Gesellschaft ist Selbstverteidigung unnnötig, da jeder auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der anderen schaut.

Zerrissene Kulturen, wie sie sich nun auch in Europa anbahnen, können schneller gefährliche Situationen heraufbeschwören.

Wir haben in Deutschland an Schulen, Unis und in öffentlichen Bereichen wie dem Polizeidienst die Deeskalation durch Worte, Gesten etc. trainiert. Nun müssen wir im Zuge der Wandlung unserer Gesellschaft wieder trainieren, Gewalt zu stoppen oder ihr wehrhaft zu begegnen, denn Gewalt darf man nicht entschuldigen oder gar tolerieren. 

Regelmäßiges Training sollte uns physisch stärken und vorbereiten, auch in Gefahr klar und handlungfähig zu bleiben.

X